Meerschweinchen im Kinderzimmer?

Meerschweinchen im Kinderzimmer? Keine gute Idee!

Wenn ich mich mit Meerschweinchen-Interessenten unterhalte und nach der zukünftigen Haltung der Tiere frage, bekomme ich hin und wieder zur Antwort: „Wissen Sie, die Meeris würden dann bei den Kindern im Zimmer sein.“ Phuuuu…… Das bedeutet dann für mich wieder einmal mehr intensive Aufklärungsarbeit, die die Leute eigentlich üüüüüberhaupt nicht hören wollen. Meistens enden solche Kontakte dann im Nirwana, sprich, die Interessenten melden sich einfach nicht mehr und holen ihre Tiere woanders, wo sie keine ungebetenen Ratschläge bekommen und wo niemand danach fragt, was mit den Schweinchen denn in Zukunft alles angestellt wird. Bei sehr hartnäckigen Leuten, die meine Argumente gegen die Haltung im Kinderzimmer nicht gelten lassen wollen und den Wink mit dem Zaunpfahl ignorieren, muss ich dann leider jeweils deutlich werden und eine Abgabe von Meerschweinchen verweigern.

Meerschweinchen gehören aus folgenden Gründen nicht ins Kinderzimmer:

1) Meerschweinchen sind auch in der Nacht aktiv und sind dabei nicht wirklich leise. Ich kenne viele Familien, die die Schweinchen wieder aus den Zimmern nehmen mussten, weil die angeblich so „bombenfest schlafenden Kinder“ dann doch immer im Schlaf gestört wurden und ein Durchschlafen nicht mehr möglich war, was sich bei den Kindern dann tagsüber deutlich in Laune, Wohlbefinden und schulischen Leistungen zeigte. Die Meeris wurden dann irgendwo notfallmässig deponiert, sei es in der Waschküche oder im Badezimmer, auf jeden Fall in eine Ecke, in der sie gerne mal vergessen gingen. So etwas wünsche ich den Tieren, die ich vermittle, eigentlich nicht.

2) Auch wenn die Kinder durch die Eltern gut angeleitet werden, so haben diese doch kaum Kontrolle darüber, was die Kinder (erst recht mit kleinen Gästen zusammen) wirklich mit den Tieren alles anstellen, wenn die Zimmertüre zu ist.

3) Der Heustaub wird grundsätzlich unterschätzt. Heustaub setzt sich wirklich in jeder Ritze des Zimmers ab, hängt in der Luft und macht einen ordentlichen Dreck. Ausserdem vertragen viele Kinder Heu und Tiere auf Dauer nicht im selben Raum, in dem sie auch Schlafen.

4) Zwischen Mensch und Meerschweinchen gibt es Zoonosen, das heisst, gewisse Krankheiten können hin und her übertragen werden. Wenn Kinder krank sind, können sie die Meerschweinchen anstecken. Sämtliche Atemwegsinfektionen wie Husten, Schnupfen, Probleme mit den Bronchien etc. sind für die Schweinchen hochansteckend und verlaufen nicht selten tödlich. Und es ist nun einmal so, dass Kinder, erst recht im eigenen Zimmer, oft nicht die Hand vorhalten wenn sie husten oder niesen oder wenn doch, sie dann mit den vollgeniesten Händen gleich die Tiere wieder streicheln. Andersherum können sich Kinder bei Meerschweinchen mit Hautpilz oder auch mal mit Milben anstecken. Das ist sehr lästig und sehr mühsam wieder loszuwerden.

All diese „Gefahren“ sind weniger relevant, wenn die Tiere eben nicht im Kinderzimmer wohnen sondern an einem zentralen aber zugfreien Platz im Haus/in der Wohnung, an dem die Eltern über Tiere und Kinder Auf – und Übersicht haben.